Erkenntnis: 1x Unverfügbares im Buch Prediger

Gerade sitze ich in einem Zug, dessen Abfahrt sich auf unbestimmte Zeit verzögert. Soll ich wieder aussteigen und mir im Bahnhof etwas kaufen gehen? Oder werde ich dann nicht rechtzeitig zurück sein und mich ärgern? Das Buch Kohelet, das auch Prediger Salomo genannt wird, zeigt genau diese Begrenztheit der Lebensoptimierung auf. Zugegeben – ich kann damit in Anbetracht der wesentlich schlimmeren Leiden Hiobs eigentlich gut leben. Und dennoch steckt in mir auch dieser Perfektionist, der die Taube auf dem Dach unbedingt kriegen will! Der Spatz in der Hand entspricht halt einfach nicht meiner Vorstellung. Diese Überlegungen klingen nicht neu? Natürlich – alles schon mal da gewesen. Auch diese Ernüchterung gehört hier mit dazu.

Problem Nr. 1: Was tun? Was lassen?

In wissenschaftlicher Hinsicht kann ich einerseits durchaus auf den Schultern der mir vorangegangenen Menschheit stehen. Zusammen mit dieser trete ich andererseits, was bestimmte Fragestellungen des Alltags anbelangt, nach wie vor auf der Stelle. Diese zugleich positive und negative Beurteilung der (praktischen) Vernunft bringt folgendes Zitat in Kapitel 7 schön zum Ausdruck:

Wissen und Erfahrung helfen einem Menschen mehr, als zehn Herrscher einer Stadt ihm helfen können. Aber kein Mensch auf der Erde ist so rechtschaffen, dass er immer richtig handelt und nie einen Fehler macht.

Der Kontext macht dabei klar: Man kann nicht voraussehen, ob sich etwas als verfehltes Handeln herausstellen wird oder nicht (Kapitel 11). Im Hinblick auf das von Gott festgelegte Zeitgeschehen kann der einzelne Mensch nur einen winzigen Ausschnitt wahrnehmen (Kapitel 3). Statt sich also grübelnd mit der Zukunft – oder der Vergangenheit – zu beschäftigen, soll man lieber einfach den gegenwärtigen Tag mit Freude ergreifen!

Wird so nicht entmutigt, wer einen nachhaltigen Lebensstil anstrebt? 

Genau darum habe ich das obige Zitat ausgewählt: Zunächst wird dem Menschen da durchaus empfohlen, schlauer und erfahrener werden zu wollen! Die Dummheiten der Menschheit werden sich zwar trotzdem hier und da wiederholen, aber ohne z.B. eine gesunde Erinnerungskultur wäre das sicher noch viel häufiger der Fall. Gleichzeitig zeugt es genauso von Gesundheit, wenn man bezüglich der Selbst- und Weltverbesserung zu einer nüchternen Einschätzung gekommen ist.

Auch Jesus hat es geschafft, diese Spannung aufrechtzuerhalten und seine Leute gerade darin zu ermutigen (Joh 14,26): „Der Vater wird euch in meinem Namen den Helfer senden, der an meine Stelle tritt, den Heiligen Geist. Der wird euch alles Weitere lehren und euch an alles erinnern, was ich selbst schon gesagt habe.“ Wie genial ist das denn?! Und so bete ich, dass auch du diese göttliche Hilfe bei deinen alltäglichen Entscheidungen einbeziehen kannst – sei es überhaupt, sei es noch stärker als bereits jetzt schon.

Online-Ressourcen zum Buch Prediger

Von den Podcast-Serien des Projekts bibletunes gibt es die entsprechende hier zum Herunterladen (je 5-10 min; komplett gesprochener Text + kurzer Impuls). Einen Gesamtüberblick kriegt man, wenn man auf bibelwissenschaft.de den entsprechenden Bibelkunde-Artikel liest – oder durch folgenden Youtube-Clip von Das Bibel Projekt (8 min):

Dies war ein Blogartikel im Rahmen meines eigenen Projektes 8etappen.net und ich hoffe, er hat Lust darauf gemacht, auch selbständig auf Bibel-Entdeckungsreise zu gehen! Fange doch auch mit Etappe 1 an und folge mir in deinem eigenen Tempo! Ich fahre inzwischen mit Etappe 6 fort und werde so in einigen Tagen einen kurzen Artikel zum Hohelied (Salomos) schreiben sowie hier veröffentlichen. Deine Bemerkungen zum Buch Prediger würden mich übrigens auch sehr interessieren – Kommentieren ist also höchst erwünscht!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.