Blog

Vorschau: 2x Angekündigtes in den Petrusbriefen

Beim Abspielen von Musik entscheiden oft die ersten paar Sekunden, ob man weiter hört oder zum nächsten Titel springt. Ähnlich dürfte es in der Anfangszeit der Jesus-Bewegung gewesen sein, wenn ein Schreiben vorgelesen wurde: Was machte da die Leute (nach den Regeln antiker Rhetorik) wohlwollend, aufmerksam und empfänglich? Das Vorwort! Ohne dieses kamen darum auch…

Weiterlesen

Hilflosigkeit: 3x Notruf in den Psalmen

Wie oft hat man doch die Frage „Alles in Ordnung?“ schon mit einem unehrlichen „Jaja.“ beantwortet! Erst in einem geeigneten Rahmen wird ein „Nein – und zwar darum nicht, weil…“ möglich. Es braucht z.B. Zeit und ein Gegenüber, dem man sich auch wirklich anvertrauen kann und will. Und oft braucht es zuerst ein Zerbrechen des…

Weiterlesen

Zeichen: 3x Symbolisches im Buch Jeremia

Was soll das bedeuten? Das Verhalten mancher Menschen kann sehr schräg sein. Dieser Gedanke drängt sich beim Lesen der Bibel insbesondere dann auf, wenn man Propheten wie Jeremia begegnet: Da behauptet ein Mann, dass Gott direkt durch ihn spricht. Er schafft es, Aufsehen zu erregen – dank kantiger Worte und nicht selten auch dank merkwürdiger…

Weiterlesen

Trauma: 1x Schreien in den Klageliedern

Wie reagiert man auf eine Katastrophe? Am Karsamstag 1945 wurden in Dresden zerstörerische Luftangriffe durch eine Chorkomposition verarbeitet, die mit „Wie liegt die Stadt so wüst“ beginnt – und damit nicht zufällig gleich wie die biblischen Klagelieder Jeremias. Natürlich wurde daraus zitiert, weil dort eine ähnliche Situation vorliegt – nämlich die Zerstörung Jerusalems (587 v….

Weiterlesen

Biblisches Improvisieren

Vor dem nächsten regulären Artikel will ich hier noch ein Festtagswort einschieben. Ich wünsche allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2020! Da ich 2019 eine Grundsatz-Predigt zur Bibel gehalten habe, möchte ich die hier auch teilen: Ich spreche darin über einen wichtigen Wert der Vineyard Basel: „Wir nehmen die Bibel immer ernst,…

Weiterlesen

Humor: 1x Abgedrehtes im Buch Ester

Lachen tut gut – gerade auch, wenn eigentlich Weinen an der Tagesordnung ist. Das jüdische Volk stand immer wieder vor der Frage, wie es mit Erfahrungen der Fremdbestimmung und Anfeindung umgehen soll. Eine Möglichkeit ist, die herablassenden Herren in ihrer ganzen Peinlichkeit vorzuführen – so wie Ester im nach ihr benannten Buch. Als Jüdin im…

Weiterlesen

Entscheidungen: 1x Damenwahl im Buch Rut

Frauen im Alten Orient brauchten besonders viel Mut, wenn sie aus der Reihe tanzen wollten. Es war für sie jedenfalls nicht von Vorteil, in einer um Männer herum strukturierten Gesellschaft von den Regeln abzuweichen. Doch genau so handelt Rut im nach ihr benannten Buch. Die Erzählung gehört zu denjenigen biblischen Texten, in denen uns die…

Weiterlesen

Erotik: 1x Begehren im Hohelied

Ehen werden vollzogen, aber auch gebrochen. Beides wird in der Bibel ungefähr gleich oft thematisiert. Wenn da also von Sex die Rede ist, dann geht es entsprechend häufig um ethische Fragen. In dieser Hinsicht gibt es allerdings auch eine bemerkenswerte Ausnahme – nämlich das Hohelied Salomos. Dessen Verse interessieren sich ziemlich wenig für Ethik, aber…

Weiterlesen

Erkenntnis: 1x Unverfügbares im Buch Prediger

Gerade sitze ich in einem Zug, dessen Abfahrt sich auf unbestimmte Zeit verzögert. Soll ich wieder aussteigen und mir im Bahnhof etwas kaufen gehen? Oder werde ich dann nicht rechtzeitig zurück sein und mich ärgern? Das Buch Kohelet, das auch Prediger Salomo genannt wird, zeigt genau diese Begrenztheit der Lebensoptimierung auf. Zugegeben – ich kann…

Weiterlesen

Ohnmacht: 3x Loslassen im Buch Hiob

Schreckensnachrichten werden auch Hiobsbotschaften genannt, weil genau damit die Geschichte eines Mannes mit dem Namen Hiob oder Ijob beginnt: Dem zehnfachen Vater und Besitzer vieler Tiere wird an einem einzigen Tag gemeldet, dass – Schlag auf Schlag – sein Vieh entweder gestohlen oder tot ist und dass ein Hauseinsturz alle seine Kinder erschlagen hat. Ihm…

Weiterlesen