Jubel: 1x Jauchzen im Buch Zefanja

Während der Fussball-WM 2010 wohnte ich im Zentrum von Mannheim, einer sehr internationalen Stadt. Es war also bei jedem Spiel völlig egal, welches Land gewann: Irgendwelche Auswärtige gab es immer, die mir mit ihren Siegesschreien (und Vuvuzelas) bis spät in die Nacht den Schlaf raubten. Auch der Prophet Zefanja spricht von solchem Triumphieren – allerdings in einem deutlich weniger lustigen Zusammenhang. Wie Habakuk trat er nämlich um das Jahr 630 v. Chr. auf – nur noch wenige Jahrzehnte vor der Zerstörung Jerusalems. Zefanja sieht dabei aber ebenfalls über Gottes Gericht durch das babylonische Reich hinaus. Und so endet sein Buch mit einem Rest des zerstreuten Volkes Israel, der glücklich wieder heimkehren darf.

König Nr. 1: Gott, der Sieger über die Feinde

In der Stadt auf dem Zionsberg wird nicht mehr die Angst herrschen, sondern neuer Mut. Aus einem drohenden Herrn ist (wieder) ein liebender Gott geworden, welcher mit seiner Macht hilft und freudig mitjubelt. Oder zitieren wir Zefanja gleich direkt:

Freu dich, Israel! Jubelt, ihr Leute auf dem Zionsberg! Singt und jauchzt aus vollem Herzen, ihr Bewohner Jerusalems! Der Herr straft euch nicht länger, eure Feinde hat er weggejagt. Er selbst ist als Israels König mitten unter euch, deshalb braucht ihr nichts mehr zu fürchten.

Die Aufforderung zum Singen hat also einen besonders bemerkenswerten Grund: Nach der Einverleibung in das Reich eines feindlichen Königs wird nicht einfach die Unabhängigkeit mit eigenem Königtum wiederhergestellt. Nein – Jerusalem wird von Gott persönlich regiert werden! Dieser erweist sich als der wirkliche Herr, der alle anderen Herren wegjagt.

Wenn das nicht alles so weit weg für mich wäre – für dich nicht?

Ich gebe zu, dass auch ich in erheblicher Distanz dazu stehe und dabei sowohl geographisch (In Rom war ich schon mehrmals und das sogar immer ohne Flugzeug, nach Jerusalem habe ich es noch gar nie geschafft.) als auch historisch (In modernen Staaten wird das mächtigste Amt von einer demokratisch hineingewählten Person bekleidet und nicht mehr von einem hineingeborenen König.) von allem weit entfernt lebe. TROTZDEM hat z.B. die Verkündigung von Jesus als einem anderen König (s. Apg 17,1-9) nicht das Geringste an Aktualität (und Konfliktpotential) verloren!

Jerusalem als die endgültige Wohnstätte Gottes bei den Menschen, mit der das Neue Testament endet, kommt uns mit jedem Tag näher! Dadurch und durch Jesus wird jegliche Machtkonzentration auf heutige Städte (New York, London, …) oder Menschen (Xi Jinping, Wladimir Putin, …) schulterzuckend als vorübergehend abgestempelt. Wovon bist DU beeindruckt? Ich hoffe, auch du durchschaust all die politischen oder wirtschaftlichen Schwanzvergleiche unserer Zeit. Schenke deine Aufmerksamkeit lieber dem tatsächlichen Grund zum Bejubeln! Die ganze Welt sucht ihn immer wieder neu – doch letztlich bleibt es derjenige, der uns Zefanja bereits vor Jahrtausenden geliefert hat.

Web-Favoriten zum Buch Zefanja

Auf bibelwissenschaft.de findet man einen hilfreichen Überblick. Das Bibel Projekt bietet auf Youtube ebenfalls eine Zusammenfassung, die grafisch besonders nett aufbereitet ist – und zwar hier (gut 5 min). Und von Sommers Weltliteratur to go gibt es das Ganze sogar noch kürzer und mit Playmobil-Figuren (gut 3 min):

Dies war ein Blogartikel im Rahmen meines eigenen Projektes 8etappen.net und ich hoffe, er hat Lust darauf gemacht, auch selbständig auf Bibel-Entdeckungsreise zu gehen! Fange doch auch mit Etappe 1 an und folge mir in deinem eigenen Tempo! Ich fahre inzwischen mit Etappe 8 fort und werde so demnächst einen kurzen Artikel zum Buch Haggai schreiben sowie hier veröffentlichen. Deine Bemerkungen zum Buch Zefanja würden mich übrigens auch sehr interessieren – Kommentieren ist also höchst erwünscht!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.